Home

Pommerndatenbank - Die Datenbank für Familienforschung in Pommern

Pommerndatenbank
English pages
english
 

Daten für den Kreis Lauenburg

In der Datenbank Adreßbuch Pommern sind vom Kreis Lauenburg insgesamt 32 864 Datensätze aus 11 Büchern durchsuchbar.

222 Datensätze aus 128 verschiedenen Orten in
Wohnungs-Anzeiger für die Stadt Stolp nebst den vorzüglichsten Adressen des Stolper und der umliegenden Kreise (Bütow, Lauenburg, Rummelsburg, Schlawe). Stolp: Eschenhagen, 1876.
175 Datensätze aus 3 verschiedenen Orten in
Klockhaus Kaufmännisches Handels- und Gewerbe-Adreßbuch des Deutschen Reichs. Provinz Pommern. Berlin: Klockhaus, 1898.
370 Datensätze aus 132 verschiedenen Orten in
Adreß-Buch für die Stadt Stolp. Stolp i. Pom.: Feige, 1899.
566 Datensätze aus 164 verschiedenen Orten in
Adreßbuch der Provinz Pommern, enthaltend ca. 23000 Adressen der bestsituiertesten Bewohner des platten Landes, sowie der Städte Pommerns, Stettin: Niekammer, 1902.
411 Datensätze aus 133 verschiedenen Orten in
1912. Adreß-Buch für die Stadt Stolp i. Pom. Stolp: Feige, 1912.
1087 Datensätze aus 66 verschiedenen Orten in
Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten, Gewerbetreibenden, Gutsbesitzer etc. etc.. Nürnberg: Leuchs, 1913.
423 Datensätze aus 132 verschiedenen Orten in
Adreßbuch der Stadt Stolp i. Pom. 1925. Stolp i. Pom.: Feige, 1925.
11 221 Datensätze aus 138 verschiedenen Orten in
Adreßbuch 1929/30 der Städte Lauenburg und Leba sowie des Kreises Lauenburg i. Pom. Lauenburg: Badengoth, 1929.
1336 Datensätze aus 31 verschiedenen Orten in
Deutsches Reichs-Adressbuch für Industrie, Gewerbe, Handel. Ausgabe 1937. Provinz Pommern. Berlin: Deutsch Reichs-Adressbuch., 1937.
16 303 Datensätze aus 101 verschiedenen Orten in
Adreßbuch der Städte Lauenburg und Leba sowie des Kreises Lauenburg Pom. 1938. Lauenburg Pom.: Badengoth, 1938.
750 Datensätze aus 96 verschiedenen Orten in
Landwirtschaftliches Adreßbuch der Provinz Pommern. Leipzig: Niekammers Adreßbücher, 1939.

 © 2001-2017 by Gunthard Stübs und Die Pommersche Forschungsgemeinschaft